Seglercup 2017

Reisebericht Fiss

Reisebericht Fiss

Segelflug2

 

 

 

 

 

 

 

Und noch ein Reisebericht. Wieder mit den Augen der Frau eines Modellfliegers.

Geniesserurlaub für die ganze Familie: Fiss in Tirol.

Der Ort hat sich in den letzten Jahren sehr „gemausert“. Für einen Urlaub mit der ganzen Familie bestens geeignet. Allerdings muss ich fairer halber auch erwähnen, dass ein Urlaub in Fiss nicht gerade günstig ist.

FissNaturbadesee

 

 

 

 

 

 

Segelflug-Paradiese:

Die Modellflugplätze sind fast kaum mit Worte zu beschreiben. Und das soll bei meiner Person schon etwas heißen.

SegelflugPerdatscherBichl

Am Rande des Ortes liegt der Modellflugplatz: „Perdatscher Bichl“. Leider ist das Gelände vom Hangfliegen her nicht so der Hit. Hier ist Thermikfliegen angesagt. In den ersten Jahren hatten die Segler meines Mannes überhaupt noch keine „eingebaute Rückholhilfe“. Auch das „schnuppern“ musste ohne elektronische Hilfe von statten gehen. An einigen Tagen war echtes krackseln angesagt, da die Landestelle häufig erheblich unterhalb der Startstelle lag. Aber die Segler hatten nie größere Schäden.

SegelflugFissWie gesagt, einfach fantastisch: Die Segler in Augenhöhe vor den majestätisch anmutenden Bergen, das ist für mich schon ein Highlight der besonderen Art. Der Blick von dem Modellfluggelände auf eine Burgruine und auf einen Naturbadesee ist auch nicht von schlechten Eltern. Die Ruhe genießen, den Gesprächen der Modellflieger zu lauschen, Foto’s zu schießen, Sonne zu tanken … .

Ein weiterer Modellflugplatz liegt in Richtung Serfaus, das „Serfauser Feld“. Das Serfauser Feld ist ins Tal vorgelagert, so dass der Wind oft auf dem Hang steht. Durch die sonnige Lage bildet sich gute Thermik und der ab Kante steil abfallende Hang sorgt dafür, dass die Männer mit ihren Seglern hoch in die Thermik einsteigen. Leider ist mein Mann nie in diesen Genuß gekommen, da dort nur die Modellflieger fliegen „dürfen“, die bei bestimmten Gastgebern im Ort untergekommen sind.

BurgruineLadisDas Start und Landefeld eines anderen Modellflugplatzes liegt hoch über Fiss auf 2.500 Meter und zwar das Schönjoch. Um dort hin zu gelangen, muss eine der Seilbahnen in Anspruch genommen werden. Von der Bergstation läuft man noch etwa zehn Minuten bis zur Startstelle. Auf diesem Modellflugplatz ist nicht nur Thermiksegeln angesagt, sondern zur Freude der Modellflieger Hangsegeln. Sagenhaft! Da die Luft viel dünner ist, sind die Modelle deutlich schneller unterwegs. Gerade in Fiss sind sowohl das Steigen als auch das Fallen wesentlich ausgeprägter als in der Ebene oder in den Mittelgebirgen. Wenn dann der „berühmte Elefant auf der Fläche sitzt“ und der Pilot die Ruhe bewahrt, findet dieser im Normalfall wieder Thermik und dann geht es oft mit fünf bis zehn Metern pro Sekunde wieder hoch.

 

 

FisserFliegerSpaß und Unterhaltung:

Wie schon Anfangs „gesagt“, der Ort hat in den letzten Jahren enorm viel für die Sommerurlauber und hier besonders die, die mit Kindern anreisen, getan. Zunächst einmal ist in der örtlichen Kurtaxe die Benutzung aller Seilbahnen und auch die eines Pendelbusses inbegriffen. Hier muss also nicht zusätzlich die Geldbörse geöffnet werden.

 

 

Schwebt man z. B. mit der Gondel zur Möseralm gibt es von dort aus den Panorama-Genussweg rüber nach Servaus. Dieser Wanderweg ist gut ausgebaut und ohne große Mühe zu überwinden. Das herrliche Panorama und die wieder fast auf Augenhöhe befindlichen Berge sind grandios. Auf diesem Wanderweg gibt es zahlreiche „Wohlfühlstationen“ wie z. B. Relaxliegen, Hängematten oder Strandkörbe. Runter geht es dann mit der Gondel bis nach Serfaus und von dort aus entweder mit dem kostenlosen Bus-Shuttle nach Fiss oder, wer will, kann die Strecke auch zu Fuß zurücklegen.

Fiss Möseralm:

FisserRodelbahn

 

 

 

 

 

 

 

Ein Spaßfaktor für Groß und Klein. Der „Fisser Flitzer“ ist eine Sommer-Rodelbahn der besonderen Art (mit bis zu 19 % Gefälle). Der „Fisser Flieger“ hingegen ist wie ein überdemensionaler Flugdrachen. Sommerschneewelt: Schneemänner bauen und kleine Schnellballschlachten sind dank einer Schneemaschine auf der Möseralm auch mitten im Sommer möglich. Voller Rätsel und Geheimnisse ist zum Beispiel der „Hexenweg“, der von der Möseralm Richtung Fiss führt oder aber auch der Naturthemenweg „Fisser Gonde“, der auf dem Weg von der Möseralm Richtung Serfaus zu finden ist.

Hexenweg

 

 

 

 

 

 

 

Serfaus:

Absolut einzigartig sind der Wassererlebnispark ‘Murmliwasser’ und der ‘Murmlitrail’. Der Murmlitrail ist ein interaktiver Abenteuer-Weg mit Figuren, die bei Berührung sprechen, die sich bewegen, wenn man draufklettert oder auf Zuruf singen.

 

ShoppenInnsbruck

 

 

 

 

 

 

 

Shopping:

– Zollfreies Einkaufen und günstiges Tanken in Samnaun – Schweiz. Ca. 30 Minuten Fahrzeit von Fiss entfernt.
– Wochenmarkt in Meran
– Innsbruck

Sehenswertes:

– Burgruine in Ladis
– Festung in Nauders
– Kaunertaler Gletscher
– Ötz-Tal
– Swarowski-Werke

Normalerweise wäre es kein Thema für mich, detaillierter auf das Shoppen oder die Sehenswürdigkeiten einzugehen. Aber das würde – so glaube ich – den Rahmen eines Reiseberichtes doch erheblich „sprengen“.

Wie heißt es so schön in der Modellflugszene: „Holm und Rippenbruch“.

 

Bericht von Petra Elbers